Adventsverkauf der Frauengruppe

Pfarreiversammlung - neues Datum

Maskenpflicht

In der Kirche und im ganzen Pfarreizentrum

Beschränkung auf 50 Personen

in Gottesdiensten und Veranstaltungen

Herzlich willkommen

Schön, dass wir Sie auf der Homepage der Pfarrei St. Urban begrüssen können

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben und sonst sicher noch bemerken werden, ist unser Pfarreizentrum mit seiner integrierten Kirche durchaus etwas Besonderes.

Aus aktuellem Anlass sind an den Gottesdiensten und Veranstaltungen nur noch maximal 50 Personen erlaubt. Es gilt zudem eine generelle Maskenpflicht (ab 12 Jahren) in der Kirche sowie im ganzen Pfarreizentrum.

Interessiert Sie die Geschichte der Pfarrei St. Urban? Möchten Sie das Pfarreiteam kennen lernen? Mehr darüber erfahren Sie im «Über uns». Unter dem Punkt «Gemeinschaften» stellen sich die Gruppen unserer Pfarrei vor und Sie finden Informationen über regelmässige Gemeinschafts-Anlässe.

Nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen beim Surfen in unserer Pfarrei.

Peter Koller, Gemeindeleiter

 

Aktuelles

Es gilt eine generelle Maskenpflicht (ab 12 Jahren) in allen Kirchen und öffentlich zugänglichen Räumen von Kirchgemeinden und Pfarreien. Es gilt zudem eine Beschränkung der Teilnehmerzahl auf 50 Personen.Für die Gottesdienste in der Kirche St. Urban setzen wir das Rahmenschutzkonzept der Schweizer Bischofskonferenz um, mit der Modifikation, dass der Mindestabstand auf 1,50 Meter gesenkt wird. Im Begleitschreiben der Bischöfe steht geschrieben: "Die Schutzmassnahmen sind nötig und sinnvoll, um in verantwortungvoller Weise schrittweise das kirchliche und spirituelle Leben in unserem Land wieder zu normalisieren. Die Einschränkungen entsprechen einer recht verstandenen Selbst- und Nächstenliebe." Alle näheren Angaben finden Sie unter Aktuelles - Corona. Dort finden Sie auch die detaillierten Angaben zu unserem Schutzkonzept.

Wir freuen uns sehr, dass es wieder möglich ist, Gottesdienste in unserer Kirche zu feiern!

Peter Koller, Gemeindeleiter

 

Einige Links

Spiritueller Impuls

Wohin soll ich mich wenden?

Wenn wir bei uns selber stehen bleiben und meinen, es selber zu schaffen, werden wir verzagen, aufgeben, verzweifeln, weil unsere eigenen Mittel und Möglichkeiten vielfach erschöpft sind. Doch beten heisst: Ich wage den Sprung in die ausgebreiteten Arme des Vaters, ich laufe in die Arme der Mutter … ich setze alles auf eine Karte denn mein Gott ist mein Schutz, mein Heil, mein Fels, meine Burg.

Schwestern vom Hl. Kreuz in Flüeli-Ranft