Adventskränze gestalten

Mittwoch, 27. November
9.00 - 16.30 Uhr
Einen für sich selber und
einen für den Adventsverkauf

Pfarrei-Chilbi 2020: Kick-off/Ideensammlung

Donnerstag, 14. November
19.30 Uhr
Pfarreizentrum St. Urban

Ökumenischer Frauenabend «Frauen um Paulus»

Donnerstag, 14. November
20.00 Uhr
Eintreffen ab 19.30 Uhr
im Pfarreizentrum St. Urban

Dank an die Soroptimistinnen für Unterstützung des Jugendtreffs

12.02.2015

Der Soroptmist International Club Winterthur ist eine Service-Organisation für berufstätige Frauen - und unterstützt bewusst den Jugendtreff Gutschick. Neben wertvollen Spenden während des Jahres für dieses Projekt der offenen Jugendarbeit im Gutschickquartier setzt der Frauenclub am Internationalen Tag der Frau, 7. März 2015, einen bunten Pluspunkt: In der Marktgasse werden Tulpen verkauft zugunsten der Mädchenarbeit des Jugendtreffs. 

So begründen die Soroptimistinnen ihre Unterstützung: Das Quartierzentrum Gutschick-Mattenbach (QGM) an der Scheideggstrasse 19 ist eine Einrichtung der Stadt Winterthur. Im Gutschick-Quartier leben Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen und Bildungssegmenten. Die wohl intensivste Nutzung des Quartierzentrums liegt beim Jugendtreff Gutschick (JTG), der operativ durch die Gründerin Monika Bosshard und seit einem Jahr strategisch durch einen Verein geleitet wird. Seine Ursprünge hat der Treff in der Jugendarbeit der Pfarrei Herz Jesu.
Neben einem täglichen Morgentisch, der Aufgabenhilfe, einem Bubentreff und einem offenen Treff findet speziell für die Mädchen und jugendlichen Frauen ein Meitlitreff statt.
Der geschützte Rahmen ermöglicht den Aufbau von vertrauensvollen Beziehungen und Entspannung. Für eine gute Entwicklung der Mädchen und jungen Frauen sind die Gespräche mit den JugendarbeiterInnen und den Gleichaltrigen sowie die gemeinsamen Tätigkeiten sehr wichtig. Das gemeinsame Kochen und Spielen, das Schminken und Tanzen tragen zu einer Entspannung bei, die eine Grundlage für gute Gespräche und den Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls bildet.
Die Mädchen stehen häufig im Spannungsfeld zwischen ihrer Rolle in der von den traditionellen Strukturen ihrer Kultur geprägten Familie und dem Weg in eine selbständige Entwicklung und Berufsfindung. Der Jugendtreff stellt für sie eine Möglichkeit dar, sich mit ihrer Herkunft, ihren Wünschen und ihrer Zukunft zu beschäftigen. Sie lernen andere Lebensentwürfe kennen und können sich in einem unabhängigen Umfeld damit auseinandersetzen.