Pfarrei St. Urban Winterthur

Sie befinden sich hier:

Firmung

Die Firmung ist nach Taufe und (Erst-)Kommunion das dritte Sakrament der Eingliederung in die katholische Kirche. Sie soll die junge Christin, den jungen Christen stärken, das Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich im Sinne Jesu in der Welt zu engagieren. Mit dem Zeichen der Handauflegung durch den Firmspender (oft ein Bischof) wird den Heranwachsenden der Heilige Geist, Gottes Kraft für ihr Leben zugesprochen. In diesem Sinne ist die Firmung eine Feier der Mündigkeit, die die eigene Entscheidung der Firmandinnen und Firmanden in den Mittelpunkt stellt. Sie wird im Kanton Zürich daher überwiegend zwischen dem 16. und 18. Lebensjahr gefeiert. In einem vorbereitenden Firmkurs setzen sich die jungen Frauen und Männer mit zentralen Lebens- und Glaubensfragen auseinander.

www.firmung18.ch

Firmung in St. Urban

Seit 20 Jahren werden Jugendliche in unserer Pfarrei (wie in den meisten anderen Pfarreien des Kantons Zürich) im Alter von mindestens 17 Jahren gefirmt. Dahinter steht im Wesentlichen der Gedanke: Die jungen Menschen sollen die Entscheidung für (oder allenfalls auch gegen) die Firmung bewusst und selbst treffen können.
Über ihre Taufe seinerzeit konnten sie in aller Regel nicht verfügen. Niemand hat sie gefragt. Das wird mit der Firmung gewissermassen «nachgeholt».

Mehr Informationen zum vorbereitenden Firmweg finden Sie hier.