Pfarrei St. Urban Winterthur

Exerzitien im Alltag

Was «Exerzitien im Alltag» sind, hat Kardinal Carlo M. Martini, der langjährige Erzbischof von Mailand, knapp und klar formuliert: «Praktische und einfache Übungen, welche die Liebe am Leben halten.»
In diesen geistlichen Übungen kann die liebevolle Beziehung von Gott her und die fragende hin zu ihm, zu sich selbst, zu den Mitmenschen und zur Welt in Erinnerung gerufen, vertieft und so lebendig gehalten werden.
Über einen längeren Zeitraum hinweg (meist drei bis vier Wochen) werden diese Exerzitien unter den gewohnten Lebensbedingungen durchgeführt.
Eigene Erfahrungen und Erlebnisse, aufkommende Zweifel und Fragen werden in einer Gruppe ausgetauscht und mitgetragen.

Exerzitien im Alltag sind eine gute Möglichkeit, den Alltag bewusster und aufmerksamer wahrzunehmen. Die Pfarreien in Winterthur bieten regelmässig Exerzitien im Alltag an verschiedenen Orten an, die für alle Interessierten geöffnet sind.

Rechtzeitig zur Fastenzeit ist dieses Angebot wieder aktuell:

Türen öffnen sich selten ganz von allein. Aber wir können bei Türen anklopfen und durch Türen in neue Räume gehen und so neue Lebens- und Glaubensräume entdecken. Wie steht es um Ihre Glaubenstür?
Auch da können sich uns neue Räume auftun! Wir laden Sie ein, für fünf Wochen der eigenen Sehnsucht nach Gott zu trauen resp. für fünf Wochen der Sehnsucht Gottes nach uns zu trauen.

  • Sich über fünf Wochen hinweg jeden Tag 20-30 Minuten Zeit für Stille und Gebet nehmen und am Abend 10 Minuten für die Rückbesinnung auf den Tag.
  • Sich einmal in der Woche mit anderen Teilnehmenden treffen, um in der Gruppe verschiedene Weisen der Besinnung einzuüben, sich über Erfahrungen auszutauschen und Impulse für die Woche zu erhalten.

Wünschen Sie zusätzliche Informationen oder haben Sie Fragen? Stefan Staubli gibt Ihnen gerne Auskunft.